Das Angebot vom Compass richtet sich in erster Linie an erwachsene Menschen, die psychisch erkrankt sind und professionelle Unterstützung suchen. Daneben beraten, informieren und unterstützen wir grundsätzlich Menschen, die kurzfristig in Krisensituationen geraten sind, psychisch erkrankte Angehörige haben und Rat suchen oder Menschen, die sich professionelle Unterstützung bei der Bewältigung alltäglicher Schwierigkeiten wünschen.

Unterstützungsbereiche können Folgende sein:

  • Unterstützung bei der Bewältigung ihres Alltages
  • im Umgang mit der Erkrankung
  • bei der selbstständigen Lebensführung
  • bei der sozialen Integration
  • am Arbeitsplatz
  • in Krisensituationen

In einem persönlichen Gespräch werden zunächst Ziele, Umfang und Schwerpunkte der jeweiligen Unterstützungsform besprochen. Die Unterstützungsformen sind die psychosoziale Einzelbetreuung, präventive Angebote, Nachsorge oder Gruppenangebote.

Auf Wunsch beantragen wir daraufhin die psychosoziale ambulante Betreuung beim Kostenträger. Dieser ist in der Regel das Sozialamt. Es besteht auch die Möglichkeit sich als Selbstzahler*in von uns unterstützen zu lassen. Die Voraussetzung für diese Leistung ist das Erreichen des 21. Lebensjahres.
Rechtsgrundlage für die individuellen Hilfeansprüche sind §§ 53, 54 des SGB XII. Bei Überschreiten der Einkommens- oder Vermögensgrenzen wird ein Eigenanteil durch den Kostenträger berechnet.

Der Offene Treff, die Kurzberatung, präventive Leistungen und die Nachsorge sind kostenlose Angebote.